20 Jahre+1 HMC - HmC - Free Horsemountain Chapter Switzerland

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

20 Jahre+1 HMC

Bilder-Gallery > 2021

Jubiläumsfahrt 20 Jahre +1
Horsemountain Chapter Switzerland
04.-06.Juni 2021
Bericht von Raymond und Maja
Photos von Raymond, Charly und Rolf

Wir treffen uns am Parkplatz Wolfssprung (Brunnen) um 09.45h. Alle sind pünktlich da. Da Angie am Vorabend noch Spätschicht hatte, fährt sie direkt zum Hotel nach Davos.

Wir starten um 10.00h und fahren von Flüelen bis Amsteg auf der Autobahn. Dann geniessen wir die kurvenreiche Strasse durch das Reusstal und die Schöllenenschlucht hoch bis nach Andermatt. Das Wetter ist sehr angenehm und trocken, und die Fahrt den Pass hoch ist ein Genuss. Es hat sehr wenig Verkehr und es sind auch keine durchgeknallten Biker unterwegs. Auf der Passhöhe machen wir einen Kaffeehalt.

Wenn man die teilweise hohen Schneemauern sieht, kann man sich vorstellen, wieso die Pässe dieses Jahr  ziemlich spät oder noch gar nicht geöffnet haben.
Frisch gestärkt machen wir uns wieder auf den Weg. Die Kurven auf der Südseite sind bei so wenig Verkehr ein Traum zu fahren.

Die Surselva  umfasst neben dem Haupttal die rechten Seitentäler Val Medel, Val Sumvitg, die Val Lumnezia, Valser Tal und Safiental. Sie erstreckt sich vom Oberalppass im Westen bis zum Zusammenfluss mit dem Hinterrhein bei Reichenau im Osten. Der rätoromanische Name Surselva bedeutet «oberhalb des Waldes». Nachdem auch der Guide den Abzweiger nach Versam gefunden hat, überqueren wir bei Ilanz den Oberrhein. Aber Umwege erweitern ja bekanntlich den Horizont. In Valendas machen wir einen kurzen Halt zur Kulturerweiterung.

Dort steht nämlich der grösste Holzbrunnen Europas. War der Brunnen früher noch die einzige Wasserquelle im Dorf, dient er heute vielmehr als Treffpunkt und willkommene Erfrischungsquelle im Sommer. Im 2011 wurde der Brunnen total renoviert. Dies geschieht ca. alle 30 Jahre. Früher wurde das Vieh am nur 40 cm tiefen, aber 4,8 mal 7,8 Meter grossen Trog mitten im Dorf getränkt. 15’000 Liter Wasser haben im Lärchenholzbrunnen Platz. 1760 wurde der riesige Holztrog gebaut und steht seit 1981 unter kantonalem Denkmalschutz. Dazwischen musste er immer wieder neu aus heimischer Lärche geschreinert werden: 1850, 1892, 1919, 1952, 1979 und zuletzt 2011. Das Holz des aktuellen Trogs wurde bei abnehmendem Mond geschlagen und zwei Jahre lang gelagert.

Wir fahren weiter bis nach Versam. Dort befindet sich das Gasthaus&Brauerei Rössli, wunderschön eingebettet inmitten der einzigartigen Rheinschlucht. Das Dorf Versam ist zudem das Eingangstor ins Safiental, welches Teil des Schweizer Regionalparks Beverin ist. Wo könnten wir uns also eine bessere Mittagspause gönnen als inmitten solch fantastischen Naturlandschaften?

Nach dem feinen und währschaften Mittagessen fahren wir über Bonaduz, Thusis, Tiefencastel und durch das Landwassertal nach Davos. Kaum sind wir beim Hardrock-Hotel auf den Parkplatz gefahren, donnern weitere 17 Harleys auf den Platz. Das William-Tell-Chapter hat sich für das wegen Corona ausgefallene Magic-Bike Rüdesheim-Event ebenfalls das Hardrock-Hotel als Alternative ausgesucht. Das Einchecken klappt hervorragend und so können wir bald auf der Terrasse genüsslich den Apero geniessen.

Später machen wir uns dann auf der Terrasse über das BBQ her. Die Band des heutigen Abends ist nicht so mein Geschmack. Ich kann mit Jimi Hendrix nicht viel anfangen. Aber es ist trotzdem ein toller Ausklang eines gelungenen Tages.

Nach dem Frühstück am nächsten Tag verbringt jeder den Tag nach Lust und Laune. Einige machen eine kurze Ausfahrt über den Flüela. Marianne, Maja, Charly und ich machen uns zu Fuss auf den Weg durch Davos. Um 17.30h treffen wir uns in der Hotel-Lobby. Wir machen uns auf zur Memorabilia-Tour mit dem Vibe-Manager. Es ist irre, was für Exponate von absoluten Superstars im Hotel ausgestellt sind. Elvis, Bruce Springsteen, George Harrison, Kiss, Metallica, Madonna, Alicia Keys, Depeche Mode…..und,und,und.

Ganz speziell ist auch der Besuch der Hardrock Kapelle. Welches Hotel hat schon eine eigene Kapelle mit Orgel?  Die Beach Bar im 5. Stock ist wegen des schlechten Wetters geschlossen.

Nach der Führung begeben wir uns zum Abendessen. Die Speisekarte ist nur mit dem Smartphone
über QR-Code abrufbar? Da wird es für Maja und mich aber sehr eng. Mit Hilfe von Marianne kann das  Problem aber gelöst werden.

Nach dem Essen genehmigen wir uns einen Drink auf der Terrasse und geniessen dann die geile Musik der Rock&Roll-Band.

Am Sonntagmorgen machen wir uns nach dem reichhaltigen Frühstück wieder auf den Heimweg. Da die Wetterlage sehr unklar ist, fahren wir auf direktem Weg nach Hause.

Aber am Allerschönsten an diesem Weekend war, das wir nach über einem Jahr wieder mal was mit Freunden unternehmen konnten.


 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü